Google Fonts

Das Landgericht München hat am 20.01.2022 die Rechtswidrigkeit der dynamischen Einbindung von Google Fonts beschlossen! Viele Website-Betreiber erhalten seitdem Abmahnungen und Schadensersatzanforderungen aufgrund von DSGVO-Verstößen. Von der Abmahnwelle sind leider auch die Vereine betroffen!

Jetzt müssen Sie die gewünschte Schriftart herunterladen und auf Ihrem Server speichern. Wenn Sie die Website besuchen, werden die Schriftarten daher direkt von Ihrem Server heruntergeladen und nicht wie zuvor von Online-Servern von Google. Die lokale Speicherung von Google Fonts ist DSGVO-konform!

 

Sie möchten wissen, ob auch Ihre Website davon betroffen ist?

Hier geht’s zum Google Fonts Checker!

 

Wurden bei Ihnen Google Fonts erkannt, sollten Sie schnell handeln, um von einer Abmahnung verschont zu bleiben!

Wenn Sie bei diesem Thema Unterstützung benötigen, können Sie eine unverbindliche Anfrage an info@ehrenamt24.de stellen. Ehrenamt24 hat eine schnelle und kostengünstige Möglichkeit entwickelt, den Vereinen hier zu helfen.

 

Quelle: Newsletter von ehrenamt 24 Benefits GmbH

DSGVO! & Achtung bei Nutzung von Google Fonts?!

Sie würden gerne auf Ihren Social Media Kanälen Videos und Artikel verwenden, die Sie nicht selbst erstellt haben?

Können Sie diese so einfach nutzen, weil sie ohnehin schon veröffentlicht sind?

Sie sind sich hier unsicher? In der neuen Ausgabe vom  Benedetto – Vereinsmagazin finden Sie den ganzen Artikel zum Thema.

Vorsicht bei der Nutzung von Google Fonds auf Ihrer Vereinswebsite!

Einige Vereine erreichte in den letzten Wochen ein Schreiben von Rechtsanwälten oder Besuchern der Vereinswebsite mit der Geltendmachung von Unterlassungs- und Schadensersatzansprüchen im Zusammenhang mit Google Fonts.

Um Ihren Verein von diesen Forderungen zu bewahren, erklärt Ihnen Benedetto auf was Sie genau achten müssen und gibt zudem eine Handlungsempfehlung dazu ab.

 

Wichtige Downloads

Dokumentenvorlagen zur Verwendung in Ihrem Verein:

Datenschutzvorlagen:

Die Vorlagen werden uns von der Firma Netxp GmbH in Eggenfelden zur Verfügung gestellt: http://www.netxp-verein.de. Herzlichen Dank!

 

Unterlagen zu unseren Vereinsseminaren:

22.11.2022: Präsentation-Öffentlichkeitsarbeit-im-Verein-Soziale-Netzwerke

19.10.2022: Präsentation-Öffentlichkeitsarbeit-im-Verein-Fotos & Videos

Handbuch – Öffentlichkeitsarbeit-im-Verein-Fotos & Videos

29.09.2022: Kassenprüfung Theorie und Praxis

21.07.2022: Präsentation_Gemeinnützigkeit im Verein

28.04.2022: Präsentation Kassier – und JETZT

17.02.2022: Vorstand – und JETZT?: Präsentation

25.01.2022: Digitalisierung im Verein II:  Präsentation_Digitalisierung im Verein II

 

Interessante Links:

Wertvolles Wissen rund um die Vereinsführung – monatlich aktuelle Infos: http://www.deutsches-ehrenamt.de/benedetto)

Online-Beglaubigung für Vereine möglich!

Die Bundesländer haben kürzlich ergänzende Regeln zur Umsetzung der Digitalisierungsrichtlinie gebilligt.

Die bisherige Beschränkung der Online-Beglaubigungen auf bestimmte Rechtsträger entfällt. Das Verfahren erstreckt sich auch auf Anmeldungen im Vereinsregister!

Den gesamten Beitrag finden Sie unter: www.versicherungsmagazin.de

Was Sie als Verein zum Wegfall der Corona-Sonderregelungen wissen müssen?

 

Zum 1. September 2022 enden die sogenannten „Corona-Sonderregelungen“ für Vereine.

Sie betreffen die Amtszeit von Vorständen, die Mitgliederversammlung und schriftliche Beschlüsse!

 

Hintergrund der Corona-Sonderregelungen:

Der Bundestag hat in dem Gesetz vom 27.03.2020 – Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht – auch Sonderregelungen zu Vorschriften des Vereinsrechts vorgenommen. Das Gesetz sollte es Vereinen erleichtern, ihre Handlungsfähigkeit während der Corona-Krise aufrechtzuerhalten. Diese Regelungen laufen zum 1. September 2022 aus.

 

Den gesamten Beitrag zum Thema finden Sie auf der Homepage der DSEE (Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt). Schauen Sie doch direkt dort vorbei und wenn Fragen auftauchen, steht Ihnen die Freiwilligenagentur pack ma’s (in Trägerschaft der Hans Lindner Stiftung) mit ihren Vereinsexperten gerne mit Rat und Tat zur Seite!

 

Link zum Beitrag: Website DSEE

Vereine in Deutschland im Jahr 2022

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e. V. hat aktuelle Zahlen zur Vereinslandschaft in Deutschland veröffentlicht.

615.759 Vereine waren im April 2022 im Vereinsregister eingetragen. Das sind 2.165 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Neueintragungen nimmt jedoch von Jahr zu Jahr ab. Im Jahr 2021 wurden noch 9.352 Vereine in das Vereinsregister eingetragen, zehn Jahre zuvor waren es noch über 15.000.

Fördervereine dominieren die neue Vereinslandschaft.

Die meisten Vereine gibt es in Nordrhein-Westfalen (122.222), gefolgt von Bayern (92.927) und Baden-Würtemberg (86.903), die wenigsten Vereine in Bremen (3.367) , im Saarland (10.530) und in Mecklenburg-Vorpommern (12.068).

Weitere interessante Details des Erhebung können Sie hier nachlesen: ZIVIZ

Workshops der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) gibt es mittlerweile seit 2020.

Ziel der Stiftung ist es, insbesondere in strukturschwachen und ländlichen Regionen das Ehrenamt nachhaltig zu stärken – in Abstimmung mit bereits bestehenden Bundesprogrammen. Sie ist die erste zentrale Anlaufstelle, die bundesweit ehrenamtlich Engagierte unterstützt.

Konferenz ES GIBT NICHTS GUTES, AUSSER WIR TUN ES – ENGAGIERT FÜR UMWELT UND NACHHALTIGKEIT am 19. September 2022

Nachhaltigkeit, Energieeinsparungen und der Schutz von Natur und Umwelt bewegen und betreffen alle Ebenen der Gesellschaft und erfordern von uns nicht nur ein Umdenken, sondern konkrete Änderungen in unserem Verhalten. So stehen auch Vereine, Organisationen und Ehrenamtliche vor vielen Fragen und Herausforderungen: Wie kann ich diese großen gesellschaftlichen und ökologischen Themen in meinem Verein anstoßen und integrieren? Welche Bereiche meiner Organisation kann ich sinnvoll verändern? Wie gestalte ich das Wirken und die Zusammenarbeit von Engagierten nachhaltig?

Mehr Informationen: https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/aktuelles/dsee-digitalkonferenz-es-gibt-nichts-gutes-ausser-wir-tun-es/

 

Ab September startet wieder die #DSEEerklärt-Workshopreihe – diesmal zum Thema „Mitgliedergewinnung“.

Dabei wird in vier kostenlosen Online-Workshops das Thema der Mitgliedergewinnung genauer beleuchtet und praxisnahe Lösungsansätze werden vorgestellt.

Genauere Infos zur Seminarreihe finden Sie unter: Link zur Workshopreihe #DSEEerklärt

Diese #DSEEerklärt Reihe wird gemeinsam von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt gemeinsam mit der Hermann-Ehlers Stiftung angeboten.

 

Weitere hilfreiche Informationen sowie Aufzeichnungen von bereits vergangenen Workshops finden Sie unter https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/engagement-und-ehrenamt/ .

IT-Hotline und interessante Weiterbildungsangebote der DSEE

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt unterstützt und fördert neben vielen anderen Dingen auch Vereine und deren aktive Vorstände. Wir möchten hier auf das vielfältige Angebot an Service, Workshops und Vorträgen hinweisen und zum Mitmachen einladen:

 

IT-Hotline

für gemeinnützige Organisationen: In drei Schritten zur IT-Lösung:  IT-Hotline

 

Online-Seminarreihe:

Datenverwaltung, Datenbanken, Datenstrategie und Datenanalyse: Datenmanagement im Verein

 

Das Zukunftsprogramm für junge Führungskräfte im Ehrenamt

Nimm deine Vereins-Zukunft in die Hand mit FuturE. Bewirb dich bis 21. August hier: FuturE

Du engagierst dich ehrenamtlich und übernimmst Verantwortung in deinem Verein? Du würdest gern mehr erreichen und deine Organisation voranbringen? Du suchst Menschen, mit denen du dich vernetzen kannst? „FuturE“ ist ein Programm für junge engagierte Erwachsene (18-27 Jahre) und unterstützt dich bei deiner fachlichen und persönlichen Entwicklung – damit du im Ehrenamt den nächsten Schritt gehen kannst! Und das Beste daran: Es ist für dich komplett kostenfrei und du erhältst zum Abschluss ein Zertifikat – gut für jeden Lebenslauf!

 

Risikomanagement im Verein

Externe und interne Risiken, Gegenmaßnahmen und Vermeidungsstrategien und der Clou: Bei rechtlichen Fragen könnt ihr euch direkt per E-Mail an die DSEE wenden: hallo@d-s-e-e.de

Risikomanagement im Verein

 

Gewinnspiele – „Obacht“ bei der Durchführung!

Fast täglich begegnen uns Gewinnspiele in irgendeiner Form in unserem Alltag. Auch in der Vereinslandschaft sind Gewinnspiele ein beliebtes Werbemittel und gelten mittlerweile als ein attraktives Marketinginstrument.

Doch bei der Organisation bzw. Durchführung einer solchen Marketingmaßnahme ist einiges zu beachten. Nicht nur der rechtliche Rahmen muss stimmen, sondern auch der Datenschutz, Jugendschutz sowie die Teilnahmebedingungen sollten auf alle Fälle bedacht werden.

Im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) werden zum Schutz von Teilnehmenden bestimmte Voraussetzungen festgelegt, an welche die Zulässigkeit solcher Gewinnspiele geknüpft wird.

 

Nachfolgend finden Sie hilfreiche Tipps zur „richtigen“ Durchführung von Gewinnspielen im eigenen Verein:

Teilnahmebedingungen

– grundsätzlich ist man als Veranstalter frei in der Gestaltung der Teilnahmebedingungen (Achtung: rechtliche Rahmenbedingungen z. B. BGB, Jugendschutzgesetz, Strafgesetzbuch, uvm. müssen beachtet werden)

– Details werden in den Teilnahmebedingungen festgelegt z. B. Wer kann wie teilnehmen?

– müssen klar und eindeutig sein und dürfen nicht irreführend sein

– müssen einfach einsehbar oder abrufbar sein

 

Mindestinhalt von Teilnahmebedingungen:

Teilnahmefrist (Ende des Gewinnspiels –> sehr wichtig!), Termin für die Ziehung des/ der Gewinner/in, Teilnahmeberechtigung, Verweis darauf dass der Erwerb von Produkten keinen Einfluss auf den Teilnahmeerfolg haben, Regen nach denen der/ die Gewinner/in bestimmt wird, Hinweis zum Datenschutz, Exakte Beschreibung des Gewinns, Nennung des Veranstalters, „Der Rechtsweg ist ausgeschlossen“, …

 

Gewinn/e

– müssen hinreichend beschrieben werden

– dürfen keine zusätzlichen Kosten für den/ die Gewinner/in verursachen

 

Nur notwendige Daten abfragen

– Ausschließlich Teilnehmerdaten erfassen, welche wirklich notwendig sind, um das Gewinnspiel durchführen zu können (Geburtsdatum, E-Mail, etc. hinterfragen, ob Daten wirklich notwendig sind und falls ja, in den Teilnahmebedingungen über die Abfragung aufklären)

 

Namentliche Nennung des/ der Gewinner/in

Achtung: Ohne vorherige Einwilligung darf der Name des/ der Gewinner/in nicht veröffentlicht werden

 

 

Quellen:

Benedetto-Ausgabe-August-2021

IHK-Rhein-Neckar

Social Media für Vereine? Wichtiger denn je!

Oft kann vor allem die jüngere Generation über eine eigene Vereinshomepage nicht mehr ausreichend angesprochen werden bzw. die veröffentlichten Infos für Vereinsmitglieder und (Vereins-) Interessierte werden teilweise auf Internetseiten gar nicht mehr wahrgenommen.

Gerade in Zeiten von Nachwuchsmangel und Co. macht es durchaus Sinn sich als Vereinsvorstand/ Vereinsvertreter über weitere Möglichkeiten der Internetpräsenz zu informieren – genau hier kommen Social Media Plattformen ins Spiel.

Mittlerweile nutzen weltweit rund 4,62 Milliarden Menschen (Stand Januar 2022, Statista 2022) die sozialen Medien. Zu dieser Zahl zählen aber schon lange nicht mehr nur die Generation Z sondern Menschen ALLER Altersgruppen.

Nachfolgend möchten wir Ihnen kurz die beiden wichtigsten Social Media Plattformen vorstellen und auf die anzusprechenden Zielgruppen eingehen.

 

Instagram

Laut der ARD/ZDF-Onlinestudie 2021 ist unter den 14- bis 29-Jährigen Instagram das meistgenutzte soziale Netzwerk in Deutschland. Über Instagram kann man schnell und einfach Bilder mit Bildunterschriften sowie kurze Videos teilen.

Wenn Sie mit Ihrem Verein also vor allem die jüngere Generation ansprechen wollen, warum nicht einfach Instagram ausprobieren?

Durch z. B. wöchentliche kurze Info-Posts über das aktuelle Vereinsgeschehen oder Vereinsveranstaltungen bleiben die Jugendlichen ohne viel Aufwand auf dem Laufenden und können auch die veröffentlichten Beiträge wiederum mit anderen Freunden teilen.

 

Meta (ehem. Facebook)

Obwohl Facebook für jüngere Menschen teilweise an Bedeutung verloren hat, ist die Plattform vor allem bei Befragten im Alter von 30 bis 49 Jahren hoch im Kurs. Diese Zielgruppe kommt immerhin auf einen Nutzeranteil von 41 Prozent (ARD/ZDF-Onlinestudie 2021).

Facebook funktioniert ähnlich wie Instagram und lebt davon, dass informative Beiträge kurz und bündig formuliert veröffentlicht werden. Auch Videos können über Facebook ganz einfach geteilt werden.

Einen großen Vorteil bietet Facebook in Sachen Veranstaltungen. Denn auf der Plattform können unter anderem ganz einfach z. B. eigene Vereinsveranstaltungen angelegt und Nutzer dazu eingeladen werden.

 

 

Natürlich regelt sich die Veröffentlichung von Beiträgen auf sozialen Plattformen, ähnlich wie bei der Aktualisierung der eigenen Vereinshomepage, nicht von selbst.

Auch hier ist ein gewisser Zeit-/ Personalaufwand notwendig, um ansprechende Fotos und Beiträge in regelmäßigen Abständen zu veröffentlichen. Hierzu ist es meist am einfachsten einen „Social-Media-Beauftragten“ festzulegen. Außerdem ist ein Content-Plan oft sehr hilfreich. Natürlich gibt es dann auch noch Tools, welche die Arbeit des zuständigen Vereinsvertreters vereinfachen (z. B. Meta-Business/ Facebook-Business: Hilft bei der Vorbereitung und Planung von Beiträgen, welche dadurch zu einem festgelegten Datum automatisch veröffentlicht werden können).

Zu diesem ganzen Social Media-Thema finden Sie im Internet bzw. auch auf Youtube etc. zahlreiche Informationsquellen sowie Tipps und Tricks für eine gelungene Umsetzung.

z. B. Hilfreicher Social Media Marketing Guide unter Swat.io-Guide

 

Quelle: Vereinswelt