Neustart des ehrenamtlichen Schuljahres „FEEL FR.E.E.“

Pünktlich zum neuen Schuljahr 2022/23 startet der zweite Durchlauf des Projektes „FEEL FR.E.E.“ der Freiwilligenagentur pack ma’s (in Trägerschaft der Hans Lindner Stiftung).

In dem Schuljahr engagieren sich die Schüler*innen für mindestens 60 Stunden in einem ehrenamtlichen Verein oder einer gemeinnützigen Organisation. Je nach ihren individuellen Interessen wird gemeinsam mit dem pack ma’s-Team eine Einsatzstelle ausgewählt.

Nach einem positiven Pilotjahr 2021/22 mit insgesamt 14 erfolgreich abgeschlossenen Teilnehmern freuen wir uns sehr, die Stefan-Krumenauer Realschule Eggenfelden und die Closen-Mittelschule Arnstorf ein weiteres Mal mit dabei zu haben. Als weitere Kooperationsschule konnten wir in diesem Schuljahr die Realschule Arnstorf dazugewinnen.

Alle drei Kooperationsschulen wurden in den ersten beiden Schulwochen besucht um den Schüler und Schülerinnen das Projekt näher zu bringen.

Die 7. und 8. Klassen versammelten sich in der jeweiligen Aula um genauere Informationen von der Projektleitung Marie Hlawatsch zu erhalten und zu erkennen wie wichtig das Ehrenamt für die Gesellschaft ist.

Eine Anmeldung ist ab sofort bis 01. November 2022 über die pack ma’s-Homepage unter FEEL FR.E.E. möglich!

 

Auftaktveranstaltung an der Stefan-Krumenauer-Realschule in Eggenfelden:

 

Auftaktveranstaltung an der Closen-Mittelschule in Arnstorf:

 

Auftaktveranstaltung an der Staatlichen Realschule in Arnstorf:

 

Bye bye, Amelie!

Unsere liebe Amelie hatte Anfang August ihren letzten Tag in unserer Agentur. Amelie hat sich nämlich dazu entschieden, nochmal die Schulbank zu drücken und ein Studium zu beginnen. Davor macht sie aber noch einen kurzen Abstecher nach Portugal, um dort das Surfen zu lernen.

Seit September 2020 arbeitete Amelie in der Hans Lindner Stiftung und war unter anderem für die Planung unserer kostenfreien Vereinsseminare zuständig und erstellte den Content für unsere Social-Media-Kanäle. Ihr erstes eigenes Projekt war unser Engagement-Projekt „FEEL FR.E.E.“ (Homepage-Beitrag) für Jugendliche, das sie von A-Z vorbereitet und organisiert sowie auch den ersten Durchlauf koordiniert hat.

Wir möchten uns bei Amelie für ihre wertvolle Arbeit ganz herzlich bedanken. Wir lernten Amelie als eine sehr aufgeweckte, zuverlässige und loyale Kollegin kennen.

Wir haben die Zeit mit Amelie sehr genossen und werden sie vermissen!

Für den neuen Lebensabschnitt und ihre berufliche und private Zukunft wünschen wir ihr alles erdenklich Gute!

ZiviZ-Survey – Gemeinnützige Organisationen aufgepasst!

Was genau ist der ZiviZ-Survey?

Zivilgesellschaftliche Organisationen erfüllen wichtige gesellschaftliche Grundfunktionen, wie z.B. Erbringung sozialer Dienstleitungen, Stärkung zwischenmenschlicher Beziehungen oder Vertretung von Interessen in der Öffentlichkeit. Mit diesen Daten macht der ZiviZ-Survey dieses Engagement sichtbar und stärkt das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung einer lebendigen Zivilgesellschaft.

Der ZiviZ-Survey ist eine repräsentative Befragung der organisierten Zivilgesellschaft in Deutschland zu ihrem Engagement, deren Ressourcen und Bedarfen sowie zu den gesellschaftlichen Wandlungsprozessen. Bei dieser Befragung kann durch Zufallsstichproben jeder eingetragene Verein, jede Stiftung und jede gemeinnützige GmbH oder Genossenschaft befragt werden.

ZiviZ-Survey ist die einzige repräsentative Wiederholungsbefragung in Deutschland, die das gesamte Spektrum zivilgesellschaftlicher Organisationen alle vier bis fünf Jahre untersucht. Somit können Veränderungen und Verschiebungen in den Zivilgesellschaften besser definiert werden, die in Einzelstudien nicht leicht sichtbar sind.

 

So, und jetzt aufgepasst! Wie können Sie dabei helfen, die Zukunft Ihres Vereines in die richtigen Bahnen zu lenken?

Die Geschäftsstelle ZiviZ im Stifterverband führt im September 2022 die nächste repräsentative Befragung durch. Hierfür werden 125.000 der 630.000 gemeinnützigen Organisationen in Deutschland zufällig ausgewählt und postalisch um eine Teilnahme an der Befragung gebeten.

Befragte Organisationen haben hierbei die Chance, dazu beizutragen, dass eine fundierte Wissensgrundlage für eine gute Engagementpolitik geschaffen werden kann. Die dadurch abgeleiteten Ergebnisse dienen als wichtiges Orientierungswissen, um sich einen Überblick über die Organisationen aus der Zivilgesellschaft in Deutschland zu verschaffen. Durch die aufgezeigten Lücken und Trends wird versucht die Organisationen in Zukunft zu unterstützen. Die gesammelten Ergebnisse werden im Q1 2023 in einem Trendbericht und im Q4 2023 in einem Hauptbericht veröffentlicht.

 

Falls Sie also im September Post vom ZiviZ-Survey erhalten, nehmen Sie bitte unbedingt an der Befragung teil und schaffen Sie belastbares Handlungswissen für Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft!

 

Mehr Infos zum ZiviZ-Survey finden Sie unter: ziviz.de

 

 

Quelle: https://www.ziviz.de/

MITWIRKEN – Das Hertie-Förderprogramm für gelebte Demokratie

MITWIRKEN – Das Hertie-Förderprogramm für gelebte Demokratie sucht Projekte, die gelebte Demokratie und gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken und gleichzeitig ihre Arbeit professionalisieren wollen!

Mit Coaching, Qualifizierung, Vernetzung und mit je bis zu 30.000 Euro finanzieller Förderung unterstützt MITWIRKEN bis zu 15 gemeinnützige Demokratie-Projekte 12 Monate lang dabei, ihre
guten Ideen und Vorhaben professioneller in die Tat umzusetzen. Gemeinsam mit einer Coachin oder einem Coach arbeiten die Teilnehmenden an individuell vereinbarten Meilensteinen, nehmen an digitalen Fortbildungsangeboten teil und können bedarfsorientierte Beratung von Expertinnen und Experten einholen. Bis zu 5 Projekte haben die Chance auf eine Anschlussförderung mit bis zu 100.000 Euro Finanzierung.

Jetzt bewerben auf https://www.jetzt-mitwirken.de/bewerbung

Online Beratungsangebot für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene – Die krisenchat gGmbH sucht DICH!

krisenchat bietet kostenfreie Beratung per Chat für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zu einem Alter von 25 Jahren.

Dabei sehen wir uns als psychosoziales Krisenberatungsangebot. Die Beratungscommmunity setzt sich aus ehrenamtlichen Fachkräften aus dem Bereich Psychologie und Soziales zusammen und wird hinsichtlich der Beratung noch ausführlich geschult. Zusätzlich laden wir regelmäßig Expertinnen ein, die in Fachvorträgen Einblicke aus ihrer Praxis bieten.

Tätigkeitsfeld:
Du möchtest Kindern und jungen Menschen in Krisensituationen niedrigschwellig und professionell helfen?

Mit krisenchat bieten qualifizierte Ehrenamtliche aus den Bereichen Psychologie, Psychotherapie, Soziale Arbeit und Sozialpädagogik eine anonyme Anlaufstelle. Der Chat ist rund um die Uhr erreichbar.
Auch Studierende am Ende ihres Studiums sind herzlichst bei uns willkommen und können bereits erste Beratungserfahrungen in einem geschützten Raum machen!

Leistungen: 
–  Begleitung durch Fachkräfte
– Tätigkeit mit anderen Ehrenamtlichen
– Tätigkeitsnachweise
– Wir unterstützen gern Freiwillige, die eine Behinderung haben
– Erfahrungsaustausch
– kostenlose Veranstaltungen – selbstständiges Arbeiten
– Anleitung durch Fachkräfte
– Supervision
– Zeugnis

Spezifische Anforderungen:
– Führungszeugnis: erweitertes Führungszeugnis notwendig

Weitere Wünsche / Anforderungen:
– Unter der Seite https://krisenchat.de/mitmachen findet ihr alle Zugangsvoraussetzungen und könnt euch direkt bei uns bewerben!

Zeitlicher Rahmen:
– Zeitaufwand pro Woche unter 5 Stunden
– Zeiteinteilung: flexibel

Kontaktperson:
E-Mail: info@krisenchat.de
Web: https://krisenchat.de

Weitere Infos zu krisenchat finden Sie unter https://krisenchat.de/ueber-uns

125-Jahre VR-Bank Rottal-Inn eG – 10.000€ für die Tafel Arnstorf

Am 29.06. wurden wir – die Tafel Arnstorf – von der VR-Bank Rottal-Inn eG in die Stadthalle Pfarrkirchen eingeladen, um mit ihnen das 125-jährige Jubiläum zu feiern.

Die außergewöhnliche und hervorragende Veranstaltung stand ganz im Zeichen des genossenschaftlichen Mottos: „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele.“

 

Neben netten Gesprächen und musikalischer Begleitung erhielten wir außerdem jede Menge interessante Eindrücke über die Chronik der Genossenschaft. Im Laufe des Abends wurde der Fokus auch auf soziale Einrichtungen der Region gelenkt.

So erhielt die Tafel Arnstorf, neben dem Heilpädagogischen Zentrum Rottal-Inn und der Palliativstation Eggenfelden einen Spendenscheck über jeweils 10.000€!

An dieser Stelle ein herzliches Vergelt´s Gott an die VR-Bank Rottal-Inn eG für diese wahnsinnige Unterstützung.

Klimaneutrale pack ma´s-Kugelschreiber – Der Umwelt zuliebe

Laut der Deutschen Umwelthilfe fallen pro Jahr in Deutschland so viele Plastikflaschen an, dass diese übereinandergestellt beinahe 15 Mal von der Erde bis zum Mond reichen würden.

Um genau zu sein sind dies 450.000 Tonnen pro Jahr – und das ist jede Menge!

 

Deshalb haben wir uns bewusst für unsere Kugelschreiber, welche jeweils aus einer 0,5-Liter-PET-Flasche hergestellt wurden, entschieden.

Noch dazu sind diese antibakteriell und antiviral zertifiziert, was in der heutigen Zeit einen schönen Nebeneffekt darstellt.

 

Wir danken dem „Zentrum Bayern, Familie und Soziales“ für die Bezuschussung unserer Kugelschreiber und freuen uns, dass wir von Seiten des Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales in der Beschaffung der klimaneutralen Schreiber unterstützt wurden.

 

Google Maps

FEEL FR.E.E.-Tag 2022

Ein ereignisreicher Tag, voller Spaß und Freude, als Dank für 60 Stunden ehrenamtliches Engagement – das war der FEEL FR.E.E.-Tag 2022.

Die Freiwilligenagentur pack ma´s (in Trägerschaft der Hans Lindner Stiftung) veranstaltete am 01. Juni 2022 in Kooperation mit dem Kreisjugendring Rottal-Inn (KJR) einen schulfreien Tag für alle FEEL FR.E.E.-Projektteilnehmer.

Dieser Tag wurde als Dank und Anerkennung für den ehrenamtlichen Einsatz der 16 Schülerinnen und Schüler, welche dieses Schuljahr am Projekt teilnehmen, ausgerichtet.

 

Gemeinsam mit dem Kreisjugendring wurde sich für den FEEL FR.E.E.-Tag ein Konzept bzw. ein erlebnispädagogisches Programm überlegt, bei welchem neben dem Austausch unter den Kids, natürlich der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen durfte.

 

Deshalb haben wir alle FEEL FR.E.E.´ler am Vormittag in den Bayern Park nach Reisbach eingeladen und dort gemeinsam erlebnisreiche Stunden mit jeder Menge Achterbahnfahrten verbracht.

Danach ging es am Nachmittag in der Land.Luft in Leberfing weiter. Dort angekommen wurden alle Schülerinnen und Schüler sehr herzlich von den Mitarbeitern der Land.Luft empfangen und die Jugendlichen bekamen sogar eine kurze Führung und Infos über die Weiderinder sowie allgemein über den Bio-Bauernhof in Leberfing.

Im Anschluss wurde für alle im Freien gegrillt und die Teilnehmenden lieferten sich noch einen spannenden Wettkampf im Kettcar-Rally-Parcours, welcher vom Kreisjugendring vorbereitet und aufgebaut wurde.

 

Der gesamte Tag war ein wunderbarer Abschluss für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des FEEL FR.E.E.-Projektes 2021/22! Ende Juli folgt noch die FEEL FR.E.E.-Abschlussfreier mit der offiziellen Zeugnisübergabe, bevor dann im neuen Schuljahr der nächste Durchlauf startet.

Eine Anmeldung für den neuen Projektdurchlauf ist wieder nach den Sommerferien über die pack ma´s-Homepage unter https://pack-mas.bayern/feel-free/ möglich!

Osterüberraschung für die Tafel

Auch wenn Ostern bereits ein paar Wochen her ist und Pfingsten vor der Türe steht, möchten wir Ihnen die Osterüberraschung des Bauernverbands an die Arnstorfer Tafel nicht vorenthalten.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals herzlich beim Bauernverband für die Spende der Eier und Schokohasen bedanken!

Pressetext zur Spende des Bauernverbands: Klicken Sie hier!

FEEL FR.E.E. – Telefonische „Einsatzstellenbesuche“

Während des gesamten FEEL FR.E.E.-Projektzeitraums stehen wir – die Freiwilligenagentur pack ma´s (in Trägerschaft der Hans Lindner Stiftung) – allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern beratend zur Verfügung. Seit Oktober bringen sich die Teilnehmenden aktiv in ihren Einsatzstellen ein und unterstützen tatkräftig das Tun der Vereine und Initiativen. Nun stehen die sogenannten Einsatzstellenbesuche an. Das heißt, dass wir alle Kids einmal in deren Einsatzstellen besuchen.

Dort sehen wir uns jeden Einsatzort an, die Jugendlichen zeigen uns ihr ehrenamtliches Umfeld und gemeinsam mit der Ansprechperson der Einsatzstelle wird ein gemeinsames Gespräch über den bisherigen Projektverlauf geführt … so der Plan!

Doch leider konnten wir unseren Plan, durch die im Februar und März sehr hohen Corona-Inzidenzen, nicht wie gewollt umsetzten. Vielen Einsatzstellen, gerade den Seniorenheimen oder Kindergärten, war es nicht möglich „Fremde“ in deren Einrichtungen zu lassen. Das Risiko für die Einsatzstellen wäre einfach zu hoch gewesen und das wollten wir natürlich nicht riskieren.

Da wir die Einsatzstellenbesuche auch nicht ausfallen lassen wollte, haben wir ganz „Old-School“ auf das Telefon zurückgegriffen und melden uns nun bei allen Einsatzstellen telefonisch. So können wir uns trotzdem mit den Betreuern und Betreuerinnen unserer FEEL FR.E.E.´ler unterhalten und mal nachforschen, wie es den Kids in den Einsatzstellen ergeht.

Wir waren sehr überrascht über die bisher durchaus positiven Rückmeldungen der Einsatzstellen und welche Aktionen so mancher Teilnehmender bereits auf die Beine gestellt hat.

Außerdem haben wir auch mit den Jugendlichen kurz am Telefon gequatscht und uns ein bisschen über die laufenden Projekte und ihre Sichtweise auf FEEL FR.E.E. ausgetauscht. Es freut uns sehr, dass die meisten Kids so viel Spaß an ihren Einsätzen in den Einsatzstellen haben und durch FEEL FR.E.E. bereits viele persönliche Erfahrungen sammeln konnten.